Arbeitsplatzgestaltung

Mikroklima und Arbeitsplätze

Die Gesetzesverordnung Nr. 81/2008 klassifiziert das Mikroklima als einen physikalischen Wirkstoff, für den eine Risikobeurteilung Pflicht ist. Der Begriff „Mikroklima“ steht für eine Reihe von vier Parametern (Lufttemperatur, durchschnittliche Farbtemperatur, Luftgeschwindigkeit und relative Feuchtigkeit), die eine Umgebung aus thermischer Sicht kennzeichnen. 

Mehr...

Mehlstaub – nein danke

Ben und Becky arbeiten gemeinsam in einer Backstube und liefern sich den ultimativen Wettkampf um die mehlstaubarme Arbeitsweise. Beim Arbeiten in der Backstube entsteht Mehlstaub. Zu viel Mehlstaub in der Luft belastet die Atemwege und kann im schlimmsten Fall Atemwegserkrankungen und Hautekzeme auslösen. Gesundheitsgefährdungen durch Stäube lassen sich durch vorbeugende Maßnahmen deutlich verringern. Daher gibt es in diesem Wettkampf Punkte für die richtige, also mehlstaubarme Arbeitsweise.

Ben und Becky zeigen Ihnen, wie das geht!

Mehr...

Laserausrüstung am Arbeitsplatz: sichere Nutzung

Laser sind Quellen optischer monochromatischer und kohärenter Strahlung: Laser haben ein hohes Maß an technischer Vielfalt und viele Anwendungen, die sich auf Wellenlänge und Leistungs-Emission beziehen. Darüber hinaus strahlen Laser dauerhaft oder pulsierend Strahlungen aus, die sich frei oder gesteuert verbreiten können. 

Mehr...

Grenzwerte für Gefahrstoffe am Arbeitsplatz

Die Begrenzung der Exposition gegenüber Gefahrstoffen und deren Beurteilung am Arbeitsplatz mit Hilfe von Grenzwerten ist somit eine Kernaufgabe des Gesundheitsschutzes. Arbeitsplatzgrenzwerte (englisch: Occupational Exposure Limits, OEL) sind dabei wichtige Beurteilungsmaßstäbe für die Festlegung geeigneter technischer, organisatorischer und – unter bestimmten Voraussetzungen – persönlicher Schutzmaßnahmen. Ziel der Broschüre ist es, einen Überblick über die verschiedenen Aspekte von und Ansätze für die Ableitung von Arbeitsplatzgrenzwerten zum Schutz der Beschäftigten im Rahmen eines chemischen Risikomanagements zu geben. 

Mehr...

Bildschirmarbeit

Arbeiten mit Videosichtgeräten, besonders für längere Zeit, können Beschwerden hervorrufen, die häufig den Bewegungsapparat und das Augenlicht oder physische Belastungen betreffen. Es ist jedoch möglich, solche Beschwerden zu verhindern, indem einige gute Praktiken (einschließlich Entspannungsübungen) angewandt werden. Diese Broschüre ist sowohl für Arbeitnehmer nützlich, die regelmäßig an Videosichtgeräten arbeiten, als auch für Arbeitgeber, die ihre Mitarbeiter über die Gefahren, denen sie ausgesetzt sind, die richtige Gestaltung und den geeigneten Gebrauch des Arbeitsgerätes informieren und sie entsprechend unterweisen müssen. Neben den wichtigsten Schutzmaßnahmen enthält die Broschüre

Mehr...

Die EKAS-Box bringt Prävention im Büro auf den Bildschirm

Die EKAS-Box (www.ekas-box.ch) bietet einen virtuellen Rundgang durch verschiedene Bürosituationen, welche die Themen „Ergonomisches Arbeiten“, „Unfallverhütung“, „Büroeinrichtung“ und „Büroplanung“ behandeln. Dabei vermitteln die beiden Figuren Sophie und Alex auf unterhaltsame Weise, wie Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz im Bürobetrieb mit wenig Aufwand verbessert werden können.

Mehr...

Gesund und fit im Kleinbetrieb

Hitze

Wie kann der Betrieb einfach und schnell beurteilen, ob Hitzearbeit vorliegt? Die Broschüre bietet ein kurzes und praxisnahes Beobachtungsverfahren zur Gefährdungsbeurteilung sowie Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter bei Hitzearbeit.

Mehr...

Gesund und fit im Kleinbetrieb

Tageslicht am Arbeitsplatz

Warum ist Tageslicht wichtig für unsere Gesundheit? Wie lässt sich Tageslicht am Arbeitsplatz nutzen? Diese und viele weitere Fragen beantwortet die neue Informationsschrift, die die Arbeitsstättenverordnung in Bezug auf Tageslicht konkretisiert.

Mehr...

Gesund und fit im Kleinbetrieb

Klima im Büro

Warum ist gerade im Winter die Luft im Büro trocken? Was können Lüftungs- und Klimaanlagen leisten? Was versteht man unter  „Sickbuilding-Syndrom“? Diese und weitere Fragen beantwortet die Information „Klima im Büro – Antworten auf die häufigsten Fragen“.

Mehr...

Gesund und fit im Kleinbetrieb

Klima im Fahrzeug

Mit steigender Wärmebelastung im Innern eines Fahrzeugs nimmt die Unfallhäufigkeit im Straßenverkehr zu. Mit dieser Schrift erhalten die Betriebe leicht verständliche und praktische Tipps zum Klima, einer zuträglichen Luftqualität und der Klimatisierung gewerblich genutzter Fahrzeuge.

Mehr...

Gesund und fit im Kleinbetrieb

Beurteilung des Raumklimas

Die Broschüre bietet eine praxisnahe Hilfestellung bei der Beurteilung des Raumklimas sowie Lösungsvorschläge zum Beseitigen bzw. Verringern raumklimatischer Probleme. 

Mehr...

Gesund und fit im Kleinbetrieb

Schweißrauche – geeignete Lüftungsmaßnahmen

Die vorliegende und reich bebilderte Broschüre bietet Betrieben Antworten auf die häufigsten Fragen zur sicheren und wirtschaftlichen Entfernung von Schweißrauchen am Arbeitsplatz.

Mehr...

Elektromagnetische Felder und Implantate

Die Erzeugung, Verteilung und Nutzung elektrischer Energie sowie drahtloser Kommunikationseinrichtungen ist mit elektromagnetischen Feldern verbunden – im privaten wie auch im beruflichen Bereich. Ein Poster und ein Faltblatt informieren kurz und bündig über die Gefahren und vorbeugenden Maßnahmen im Zusammenhang mit Implantaten.

Mehr...

Aktuelles:

Internationales Symposium - Aufsicht und Beratung in Zeiten von Vision Zero

Hat eine Aufsichts- und Beratungsperson in Frankreich den gleichen Auftrag wie die Kollegen in...

17.April 2018 - 18.April 2018 Hamburg, Deutschland

20. Workshop: Psychologie der Arbeitssicherheit und Gesundheit

Zum Jubiläumsworkshop wird PASiG international! Vom 10.09. – 12.09.2018 findet der 20. Workshop...

10.September 2018 - 12.September 2018 Salzburg | Österreich

Kontakt

Möchten Sie uns etwas mitteilen?
Möchten Sie weitere Praxisbeispiele einbringen? 

Möchten Sie Partner werden? Brauchen Sie weitere Informationen?

Schreiben Sie uns eine Mail.

Wie sich Milben aus dem Staub machen!

Ein Erklärvideo für Hausstaubmilbenallergiker


Atemwegserkrankte Bäcker, die am Präventionsprogramm Bäckerasthma teilnehmen, sind - neben berufsspezifischen Allergenen wie Mehlen – häufig auch gegen Hausstaubmilben (HSM) sensibilisiert.