Einleitende Anweisungen für gute Gesundheit und null Unfälle beim Arbeiten in Hotels, Restaurants und Pizzerien

Mehr als 20 Jahre sind seit der Landung von 20 000 Albanern mit der Zuckerschale Vlora im Hafen von Bari (August 1991), der ersten bedeutenden Einwanderung in Italien, vergangen. Unser Land hat mittlerweile mehr als vier Millionen ausländische Einwohner, viele von ihnen gehen einer Beschäftigung nach.

In Italien wurde kürzlich beschlossen, dass allen Arbeitnehmern eine vierstündige allgemeine Sicherheitsschulung garantiert werden soll, zusammen mit einer besonderen Schulung für Risiken, die bei der jeweils ausgeführten Tätigkeit auftreten können (mindestens 4 zusätzliche Stunden für Personal der Tourismusbranche). Jeder neue Mitarbeiter muss diese Schulung bekommen, und alle fünf Jahre sind Auffrischungskurse anzubieten (Vereinbarung zwischen der italienischen Regierung und seiner Regionen, Dezember 2011).

Wir haben beschlossen, die gewonnenen Erfahrungen zu vermarkten, indem wir Schulungsmaterial „Working together safely“ (gemeinsam sicher arbeiten) zusammenstellen, veröffentlicht im Jahr 2010 in Zusammenarbeit mit unseren deutschen Kollegen von der BGN, um einen einfachen Leitfaden zu entwickeln, der ausländischen Arbeitnehmern zur Verfügung gestellt werden soll.

Dies ist eine mehrsprachige kurze Broschüre, mit der wir einen Beitrag zur Schulung von ausländischen Arbeitnehmern in der Tourismusbranche zum Thema Gesundheit und Sicherheit bei der Arbeit leisten möchten.

Eine gute Kenntnis der Landessprache ist für ausländische Arbeitnehmer für ihre Sicherheit bei der Arbeit wichtig, aber wir sind der Meinung, dass Unterstützung in Form von einfachem Informationsmaterial in ihrer eigenen Landessprache ein nützliches zusätzliches Werkzeug sein kann.

Das Heftchen – einfach und mit vielen Bildern – behandelt kurz die wichtigsten Themen zu Gesundheit und Sicherheit bei der Arbeit in der Tourismusbranche.

Kurze Kapitel sind auch zwei anderen relevanten Themen der Gesundheitsförderung gewidmet: der Verhütung von chronisch degenerativen Erkrankungen und Infektionskrankheiten.

Beschreibung

Datei

Italienisch

Download (2.71 MB)

EnglischDownload (2.82 MB)
FranzösischDownload (2.87 MB)

Kontakt:

Roberto Montagnani medico del lavoro  

Ente Bilaterale del Turismo Provincia di Venezia (EBT Venezia)

via dell’ Industria 19/c Parco Tecnologico Vega

Venezia Marghera   Italia

Tel: 0039-41-5093133

Indirizzo di posta elettronica: medlav@ebt.ve.it ; robertomontag@gmail.com

Pagina web: http://www.ebt.ve.it