D-F

Ergonomie: weniger körperliche Belastung – mehr Produktivität

Die Website der Suva "Ergonomie: weniger körperliche Belastungen – mehr Produktivität“ konzentriert sich auf die Prävention von Risiken, die durch körperliche Belastungen am Arbeitsplatz entstehen.

Sie geht auf die Bedeutung der Ergonomie zur Vermeidung von Verletzungen und Berufskrankheiten ein.

Die Website bietet praktische Empfehlungen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen: Gestaltung des Arbeitsplatzes, Schulung der Mitarbeitenden in ergonomischen Best Practices (Körperhaltungen, ...), Einsatz von Hilfsmitteln für die Handhabung von Lasten und Organisation der Arbeit.

Mehr...

Explosionsschutz mit Aha-Effekten

Explosionen können eindrücklich sein – jedoch verheerende Folgen haben. Wie können wir diese durch geeignete, einfache Schutzmassnahmen verhindern? Eine neue Videoreihe zeigt auf eindrückliche und lehrreiche Art auf, dass es auf das Verständnis von Zusammenhängen ankommt.

Mehr...

Forum Prävention 2023

23. Mai 2023 - 25.Mai 2023 > Wien | Österreich

Das Forum Prävention 2023 präsentiert sich erstmalig an einem neuen Veranstaltungsort und mit internationaler Ausrichtung.
Die Schwerpunktthemen des Forum Prävention 2023 sind:
– Digitalisierung
– Vision Zero
– Lieferketten

Der internationale Teil wird in Zusammenarbeit mit zehn Mitgliedsorganisationen der Internationalen Vereinigung für Soziale Sicherheit (IVSS) sowie der Gesellschaft für Sicherheitswissenschaft organisiert.

https://congress.auva.at/ForumPraevention2023/#home

Mehr...

Digitale Transformation von technischen Anlagen mit Explosionsrisiko am Beispiel der Lagerung & Verarbeitung von Schüttgütern (z.B. Getreide) mit Bewertung des Staubexplosionsrisikos komplexer Anlagen

Prof. Radandt, national und international anerkannter Experte für Explosionsschutz, zeigt die Chancen und Risiken für die Sicherheit und Produktivität technischer Systeme durch die digitale Transformation auf.  Anhand des genannten Beispiels.

Mehr...

Explosionssicherheit von Schüttgutanlagen

Modul „Rohstoffannahme“

Der Einsatz komplexer Systeme und Anlagen erfordert eine geeignete Risikobeurteilung für jedes einzelne Explosionsrisiko.

Für die Explosionssicherheit von Schüttgutanlagen wurde eine modulare Struktur entwickelt, die es erleichtert, die Beurteilung für eine Anlage hinsichtlich des Explosionsrisikos in kleinere Einheiten, sogenannte „Module“ aufzuteilen. Neben einer übersichtlichen Gestaltung ist damit eine gezielte und prozessorientierte Betrachtungsweise möglich. Das Gesamtkonzept besteht aus den Modulen „Explosionstechnische Kenngrößen“, „Rohstoffannahme“, „Lagerung“, „Verarbeitungsprozess“ und „Verpackung“.

Mehr...

Explosionssicherheit von Schüttgutanlagen

Modul „Lagerung“

Der Einsatz komplexer Systeme und Anlagen erfordert eine geeignete Risikobeurteilung für jedes einzelne Explosionsrisiko.

Für die Explosionssicherheit von Schüttgutanlagen wurde eine modulare Struktur entwickelt, die es erleichtert, die Beurteilung für eine Anlage hinsichtlich des Explosionsrisikos in kleinere Einheiten, sogenannte „Module“ aufzuteilen. Neben einer übersichtlichen Gestaltung ist damit eine gezielte und prozessorientierte Betrachtungsweise möglich. Das Gesamtkonzept besteht aus den Modulen „Explosionstechnische Kenngrößen“, „Rohstoffannahme“, „Lagerung“, „Verarbeitungsprozess“ und „Verpackung“.

Mehr...

Fact Sheet No. 4: "Updates sicher durchführen - Unerlässlich auch in Kleinbetrieben!"

Der Werkzeugbauer „Hammer und Meißel“ ist ein mittelständisches Unternehmen mit 20 Mitarbeitenden an zwei Standorten. Im Zwei­schichtbetrieb werden unter anderem Prototypen- und Serienwerk­zeuge hergestellt. Zu seinem Maschinenpark zählen unterschiedliche Maschinen, die meist ans firmeneigene Netzwerk angeschlossen sind. Über das Internet können die Maschinen sogar standortübergreifend überwacht werden.

Mehr...

Dichtheit von Anlagenteilen und Verbindungen

Die Begriffe „technische Dichtheit“ und „auf Dauer technische Dichtheit“ mit den ihnen zugrundeliegenden konzeptionellen Gedanken haben sich für die Beurteilung der Explosionsgefahren (und Gasgefahren) sowie der erforderlichen Schutzmaßnahmen seit Jahrzehnten im Arbeitsschutz bewährt. Die gemeinsame Arbeitsgruppe der Präventionssektionen Chemie und Maschinen- und Systemsicherheit legt ein international referenzierbares Dokument zur Technischen Dichtheit vor, auf das man sich nach Wegfall der Begriffe in der DIN EN 1127-1 beziehen kann.

Mehr...

Ergonomie- Grundlagen der Arbeitsplatzgestaltung

Das Merkblatt richtet sich an Präventivfachkräfte und Arbeitgeber. Es enthält alle Grundlagen, die zur ergonomischen Gestaltung von Arbeit und Arbeitsplätzen nötig sind. Menschengerechte Arbeitsgestaltung umfasst mehr als den Kauf hochwertiger Möbel und Lampen. Auch die Arbeitsorganisation, das Betriebsklima und die persönlichen Gestaltungsmöglichkeiten sollten passen. 

Mehr...

Erste Hilfe am Arbeitsplatz in Zeiten der COVID-19-Pandemie

Die Pandemie hat es notwendig gemacht, auch die Erste-Hilfe-Aktivitäten am Arbeitsplatz zu ändern, die nun immer unter Einhaltung der notwendigen Sicherheitsmaßnahmen für Covid-19 organisiert werden müssen.

In diesem kurzen, bebilderten Dokument beschreiben wir, wie am Arbeitsplatz Ersthelfer angemessen geschützt werden können und wie gleichzeitig zuverlässige Erste-Hilfe-Maßnahmen weiterhin für Arbeitnehmer, Gäste, Kunden und Besucher gewährleistet werden kann.

Mehr...

Fact Sheet No. 3: Tür zu! Hackerabwehr für Kleinbetriebe

Das historische Restaurant „Zum Lamm“ mit 20 Mitarbeitern ist ein beliebtes Ausflugsziel. In den letzten 10 Tagen blieb das Restaurant geschlossen, da sein Online-Reservierungssystem, seine Computer und sein digitales Bestellsystem nicht mehr benutzt werden können. Einige Tage zuvor hatte der Eigentümer eine echt wirkende E-Mail mit einer Rechnung erhalten, die vermeintlich von seinem vertrauenswürdigen Weinlieferanten stammte. 

Mehr...

Fact Sheet No. 2: „Sichere Passwörter im Kleinbetrieb“

Das 2. Fact Sheet unserer Reihe beschreibt wieder ein Beispiel aus der Praxis: Ein Süßwarenhersteller stellt fest, dass die produzierten Schokoriegel eine zu große Menge Salz enthalten.

Nachforschungen ergeben, dass die Firma Opfer eines Hackerangriffs geworden ist und die Rezeptur über das Internet geändert wurde.

Mehr...

Ein Leitfaden für die Vorsorge und den Umgang mit der COVID-19-Pandemie

Während die Regierung von Ontario, Kanada, damit beginnt, das Verbot von Notfallmaßnahmen nach COVID-19 aufzuheben, fragen Sie sich, wie Sie Ihre Aktivitäten wieder sicher und effektiv  aufnehmen können?

Die Arbeitgeber sind dafür verantwortlich, die Sicherheit ihrer Beschäftigten nach der Wiederaufnahme des Betriebs zu gewährleisten.

Mehr...

Branche: Gastgewerbe

Ergänzung der Gefährdungsbeurteilung gemäß SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel und -standard

Diese Handlungshilfen unterstützen die Mitgliedsbetriebe bei der Umsetzung des SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards sowie der SARS-CoV2-Regel.

Mehr...

Branche: Fleischwirtschaft

Ergänzung der Gefährdungsbeurteilung gemäß SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel und -standard

Diese Handlungshilfen unterstützen die Mitgliedsbetriebe bei der Umsetzung des SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards sowie der SARS-CoV2-Regel.

Mehr...

Branche: Backgewerbe

Ergänzung der Gefährdungsbeurteilung gemäß SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel und -standard

Diese Handlungshilfen unterstützen die Mitgliedsbetriebe bei der Umsetzung des SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards sowie der SARS-CoV2-Regel.

Mehr...

Branche: Eiscafés

Ergänzung der Gefährdungsbeurteilung gemäß SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel und -standard

Diese Handlungshilfen unterstützen die Mitgliedsbetriebe bei der Umsetzung des SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards sowie der SARS-CoV2-Regel.

Mehr...

Ergänzung der Gefährdungsbeurteilung gemäß SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel und -standard

Diese Handlungshilfen unterstützen die Mitgliedsbetriebe bei der Umsetzung des SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards sowie der SARS-CoV2-Regel.

Mehr...

Formidables Formaldehyd

EIN MENSCHLICHES KARZINOGEN: Formaldehyd - ein farbloses, hochgiftiges und bei Raumtemperatur brennbares Gas - ist eine in vielen Industriezweigen weit verbreitete toxische Substanz. Nach Angaben des National Institute of Occupational Safety and Health in Washington, D.C. wird Formaldehyd in Klebstoffen und Harzen, Farbstoffen, Textilien, Desinfektionsmitteln, Baumaterialien, Autoteilen, Einbalsamierung und in Labors verwendet.

Mehr...

Don't wait, move yourself!

Dieser Beitrag ist leider nur in der englischen Originalversion verfügbar.

Klicken Sie hier für eine deutsche Kurzfassung.

Mehr...

Eine sichere Sägemühle

Dieser Beitrag ist leider nur in der italienischen Originalversion verfügbar.

Klicken Sie hier für eine deutsche Kurzfassung.

Mehr...

Erste Hilfe am Arbeitsplatz

Dieses Informationsblatt beschreibt, wie wichtig es ist, geeignete Maßnahmen für das Management von Notfällen und zur Ersten Hilfe an jedem Arbeitsplatz zu organisieren. Erste Hilfe ist der früheste Beistand, der einem Unfallopfer oder einem Kranken geleistet werden kann, bis das qualifizierte Sanitätspersonal am Unfallort eingetroffen ist.

Mehr...

Einzelhandel

Der Einzelhandel wird nicht von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten verschont. Präventionsmaßnahmen ermöglichen jedoch, die Gesundheit der Arbeitnehmer und der Unternehmen zu erhalten.

Die Branche des Einzelhandels umfasst sehr unterschiedliche Tätigkeiten: Bekleidungsgeschäfte, Spielwarenläden, Möbelgeschäfte oder auch Drogerien, Apotheken, Büchereien. Sie besteht aus zahlreichen Verkaufsstellen, die oft sehr klein sind. 

Mehr...

Es würde nichts schaden: Unterstützung kleiner Unternehmen, um gesünder, wohlhabender und klüger zu sein

Der fünfte Bericht der „Health at Work Policy Unit“ kommt zu dem Schluss, dass es notwendig ist, KMUs bei der Gesundheit und dem Wohlergehen ihrer Arbeitnehmer stärker zu unterstützen, und dass die Umsetzung hinsichtlich der Arbeitnehmer und der wirtschaftlichen Lage eine schwere Aufgabe für sie ist.

Mehr...

Ein Fragespiel für (angehende) Experten

Bei dem GHS-Quiz gilt es, zu den jeweils angezeigten Piktogrammen die Formulierung eines möglichen, passenden H-Satzes zu finden. Das Quiz gibt es in zwei Schwierigkeitsstufen. 

Mehr...

Gesund und fit im Kleinbetrieb

Die Mischung macht’s – Jung und Alt gemeinsam bei der Arbeit

Anhand von fünf Handlungsfeldern (Arbeitsplatzgestaltung, Organisation, Gesundheitsförderung, etc.) werden KMU Hilfen angeboten, wie sie den negativen Folgen des demografischen Wandels (z. B. dem drohenden Fachkräftemangel) entgegenwirken können.

Mehr...

Fakten-Set: Rückengesundheit

Das „Fakten-Set: Rückengesundheit“ wurde von der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) im Rahmen eines Arbeitsprogrammes entwickelt, das Rückenprobleme- und Erkrankungen von Arbeitnehmern in der Gastronomie vorbeugen möchte. Erfahren Sie hier mehr über Inhalte und behandelte Themen des Fakten-Sets. 

Mehr...

DASA Info-Clip - Back to Balance

Die gesetzliche Unfallversicherung Deutschlands steht seit über 125 Jahren für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz.Die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) ist die gesetzliche Unfallversicherung für die Unternehmen der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie, des Hotel- und Gastgewerbes, des Bäcker- und Konditorenhandwerks, der Fleischwirtschaft, Brauereien und Mälzereien sowie Schausteller- und Zirkusbetrieben. Die BGN bietet rund 3,3 Millionen Menschen in über 400.000 Betrieben den Versicherungsschutz bei Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten. ...

Mehr...

Elektromagnetische Felder und Implantate

Die Erzeugung, Verteilung und Nutzung elektrischer Energie sowie drahtloser Kommunikationseinrichtungen ist mit elektromagnetischen Feldern verbunden – im privaten wie auch im beruflichen Bereich. Ein Poster und ein Faltblatt informieren kurz und bündig über die Gefahren und vorbeugenden Maßnahmen im Zusammenhang mit Implantaten.

Mehr...

Der richtige Umgang mit meinen Arbeitsmitteln

Dieses Präventionsinstrument ist im Rahmen des zweiten Programms der Region Alsace zur Gesundheit am Arbeitsplatz von der Gruppe „Erhaltung der körperlichen Gesundheit“ erarbeitet worden. Das Instrument ist für Betreiber von Arbeitsmitteln bestimmt und befasst sich mit einer wohl bekannten Problematik.

Mehr...

Erste Hilfe

Dieses Heftchen ist ein einfaches Werkzeug für einen Arbeitnehmer, der einen Kollegen zu retten hat.  Im Bedarfsfall ist es zwingend erforderlich zu wissen, was zu tun ist, wie man sich zu verhalten hat und – insbesondere – was man vermeiden sollte.

Mehr...

Wo kann Asbest vorkommen? Das virtuelle Asbesthaus gibt Antwort!

Das virtuelle Asbesthaus

Wo kann Asbest vorkommen? Das virtuelle Asbesthaus gibt Antwort!
Obwohl die Anwendung von Asbest längst verboten ist, bedroht dieser Werkstoff nach wie vor die Gesundheit von Arbeitnehmer. Denn in Gebäuden mit Baujahr vor 1990 ist er immer noch häufig anzutreffen. Das hat gravierende Konsequenzen.

Mehr...

Belastungen durch Hand-Arm-Vibrationen

Dieser Beitrag ist leider nur in der italienischen Originalversion verfügbar.

Klicken Sie hier für eine englische Kurzfassung.

Mehr...

Faltblatt: „Mein Beruf: Maurer“

Stütze von der Höhe, Tragen von schweren Lasten, Haltungsprobleme… Maurer sind vielen beruflichen Risiken ausgesetzt und erleiden manchmal schwere Unfälle.

Mehr...

Ein neues Werkzeug für die Förderung von Gesundheit und Sicherheit im Baugewerbe

In Übereinstimmung mit den Statuten der IVSS einerseits und der allgemeinen Philosophie für Maßnahmen der Sektion Bau der IVSS andererseits, hat die Sektion beschlossen, verschiedene Programme zur Förderung von Gesundheit und Sicherheit bei der Arbeit weltweit zu entwickeln, besonders für das Baugewerbe.

Mehr...

Erfolgreicher Umzug einer Schreinerei

Ein Unternehmen der Schreinerei- und Innenausbau-Branche hat die Gelegenheit seines Umzugs genutzt, um praktische Präventionsmaßnahmen umzusetzen. Sie sollen die Unfallrisiken sowie das Auftreten von Berufskrankheiten deutlich reduzieren. Die Arbeitnehmer und die Geschäftsführung des Unternehmens diskutieren die Ergebnisse miteinander. Neben der Reduzierung der Risiken ist die Arbeit jetzt für alle angenehmer geworden. 

Hier geht es zum kompletten Artikel und zum Video

Mehr...

Ein einfaches Erste-Hilfe-Handbuch für die HORECA-Branche

Wir schätzen die großartige Arbeit, die von Ärzten und Ausbildungsexperten der Abteilung Ausbildung des französischen INRS 2014 mit Ihrem „Erste Hilfe und betriebliches Rettungswesen - Leitfaden Sicherheitstechnische Maßnahmen und Verhalten bei Arbeitsunfall“ geleistet wurde, um ein einfaches Handbuch zu entwickeln, das für die HORECA-Branche bestimmt ist. Viele ausländische Arbeitnehmer arbeiten mittlerweile in unserem Land in dieser Branche, und einige sind mit Erste-Hilfe-Maßnahmen betraut.

Mehr...

Eine sichere Maschine kann Ihr Leben retten!!!

Dieses Faltblatt beschreibt Sicherheitsanforderungen, die einige landwirtschaftliche Maschinen erfüllen müssen, z.B. Maschinen zum Entladen, Mischen und/oder Hacken sowie Verteilen von Silofutter.

Mehr...

Unterweisungen für gute Gesundheit und null Unfälle beim Arbeiten in Hotels, Restaurants und Pizzerien

Mehr als 20 Jahre sind seit der Landung von 20 000 Albanern mit dem Zukerschiff Vlora im Hafen von Bari (August 1991), der ersten bedeutenden Einwanderung in Italien, vergangen. Unser Land hat mittlerweile mehr als vier Millionen ausländische Einwohner, viele von ihnen gehen einer Beschäftigung nach.

Mehr...

Die BGN-Azubi-App

Die BGN-Azubi-App „In der Beruf starten – fit und gesund“ ist eine Smartphone-App, die sich gezielt an Auszubildende im Gastgewerbe wendet. Die App soll Jugendliche in der Phase der Umstellung von der Schule zum Beruf unterstützen und richtet sich daher vor allem an Auszubildende im ersten Ausbildungsjahr.

Mehr...

Die EKAS-Box bringt Prävention im Büro auf den Bildschirm

Die EKAS-Box (www.ekas-box.ch) bietet einen virtuellen Rundgang durch verschiedene Bürosituationen, welche die Themen „Ergonomisches Arbeiten“, „Unfallverhütung“, „Büroeinrichtung“ und „Büroplanung“ behandeln. Dabei vermitteln die beiden Figuren Sophie und Alex auf unterhaltsame Weise, wie Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz im Bürobetrieb mit wenig Aufwand verbessert werden können.

Mehr...

Ein Informationssystem zur Umsetzung der neuen Gesetzgebung für chemische Risiken, besonders für KMUs

Einige nationale Institutionen haben besondere Handhabungs-Werkzeuge entwickelt, besonders für KMUs, um eine korrekte Auswertung und ein korrektes Management von chemischen Risiken durchzuführen. Diese Werkzeuge stellen die erforderlichen Informationen für eine effektive Umsetzung der beiden EU Referenz-Vorschriften (1907/2006 REACH – Registration, Evaluation, Authorization of Chemicals und 1272/2008 CLP – Classification, Labelling, Packaging) dar.

Mehr...