Safety & Work https://safety-work.org/ Web Feed für Safety Work Mon, 15 Aug 2022 03:25:44 CEST Fact Sheet No. 4: "Updates sicher durchführen - Unerlässlich auch in Kleinbetrieben!" https://safety-work.org/teaser/d-f.html <div><img width="300" style="max-width: 300px; float:left; margin: 0px 10px 10px 0px;" src="https://safety-work.org/fileadmin//safety-work/articles/Komm_gut_an/Web-Banner_IVSS-6_Teaser.jpg"/> <div/> Der Werkzeugbauer „Hammer und Meißel“ ist ein mittelständisches Unternehmen mit 20 Mitarbeitenden an zwei Standorten. Im Zwei­schichtbetrieb werden unter anderem Prototypen- und Serienwerk­zeuge hergestellt. Zu seinem Maschinenpark zählen unterschiedliche Maschinen, die meist ans firmeneigene Netzwerk angeschlossen sind. Über das Internet können die Maschinen sogar standortübergreifend überwacht werden. Komm gut an! - Verkehrssicherheit im Kontext von Arbeit und Bildung https://safety-work.org/teaser/j-l.html <div><img width="300" style="max-width: 300px; float:left; margin: 0px 10px 10px 0px;" src="https://safety-work.org/fileadmin//safety-work/articles/Komm_gut_an/Web-Banner_IVSS-6_Teaser.jpg"/> <div/> Sichere Mobilität betrifft beinahe jeden Menschen: Sobald wir das Haus verlassen, nehmen wir automatisch am Verkehrsgeschehen teil. Unfälle im Verkehr gefährden Menschenleben wie sonst keine andere Quelle in der Arbeitswelt. In den letzten Jahren wurden jährlich mehr als 9.000 Erwerbstätige bei Verkehrsunfällen auf Dienstreisen und Wegen von und zur Arbeit verletzt. Die Verletzungen dabei sind häufig schwer. Mehr als ein Drittel aller tödlichen Arbeitsunfälle 2019 waren Verkehrsunfälle. Publikationen der BG RCI überwinden Sprachbarrieren im Arbeitsschutz https://safety-work.org/teaser/p-r.html <div><img width="300" style="max-width: 300px; float:left; margin: 0px 10px 10px 0px;" src="https://safety-work.org/fileadmin//safety-work/articles/Publikationen_der_BG_RCI_ueberwinden_Sprachbarrieren_im_Arbeitsschutz/Faecher_SKGs_ukrainisch_RZ_72dpi_klein.png"/> <div/> Tausende Männer und Frauen aus der Ukraine sind vor dem Krieg in ihrem Land nach Deutschland geflohen – und viele von ihnen haben auf dem hiesigen Arbeitsmarkt Fuß gefasst. Damit sie trotz Sprachbarrieren sicher und gesund arbeiten können, hat die Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) zehn Sicherheitskurzgespräche (SKG) ins Ukrainische übersetzt. Help Alliance for Ukrainian Workers https://safety-work.org/teaser/g-i.html <div><img width="300" style="max-width: 300px; float:left; margin: 0px 10px 10px 0px;" src="https://safety-work.org/fileadmin//safety-work/articles/Help_Alliance_for_Ukrainian_Workers/logo_help_alliance.jpg"/> <div/> THE AIMS OF THE HELP ALLIANCE: Unite and mobilize the global family of occupational safety and health Experts and Prevention Specialists including Safety Suppliers as partners in a Global Help Alliance for Ukrainian Workers. Sicherheit von Flüssiggasanlagen- Propan und Butan https://safety-work.org/teaser/s-u.html <div><img width="300" style="max-width: 300px; float:left; margin: 0px 10px 10px 0px;" src="https://safety-work.org/fileadmin//safety-work/articles/Sicherheit_von_Fluessiggasanlagen/Liquid_gas.jpg"/> <div/> Dieses Kompendium wurde in enger Zusammenarbeit mit Flüssiggasexperten der Sektionen für Chemie sowie für Maschinen- und Systemsicherheit der IVSS erarbeitet. Es soll projektierenden Ingenieuren, Betriebsleitern, Sicherheitsfachkräften, usw. die Möglichkeit geben, ohne spezielle Kenntnisse auf dem Gebiet Flüssiggas im eigenen Betrieb oder beim Bau, bei der Ausrüstung und Aufstellung von Flüssiggasanlagen zu beurteilen, ob Gefahren durch Flüssiggas entstehen können. Strategischer Rahmen der EU für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz 2021-2027 https://safety-work.org/teaser/s-u.html <div><img width="300" style="max-width: 300px; float:left; margin: 0px 10px 10px 0px;" src="https://safety-work.org/fileadmin//safety-work/articles/Mitteilung_der_Kommission_an_das_Europaeische_Parlament/iStock-1047581574_300px.jpg"/> <div/> Eine kurze Präsentation Das fortschrittliche Regulierungssystem und der dreigliedrige Ansatz (Arbeitnehmer, Arbeitgeber und Regierungen) werden als Grundlage für die Verbesserungen genannt, die in den mehr als 30 Jahren seit der Verkündung der Rahmenrichtlinie 389/1991 im Bereich Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz in der Europäischen Union erzielt wurden. Dichtheit von Anlagenteilen und Verbindungen https://safety-work.org/teaser/d-f.html <div><img width="300" style="max-width: 300px; float:left; margin: 0px 10px 10px 0px;" src="https://safety-work.org/fileadmin//safety-work/articles/Dichtheit_von_Anlagenteilen_und_Verbindungen/Logo_MSS_Chemie_Teaser.jpg"/> <div/> Die Begriffe „technische Dichtheit“ und „auf Dauer technische Dichtheit“ mit den ihnen zugrundeliegenden konzeptionellen Gedanken haben sich für die Beurteilung der Explosionsgefahren (und Gasgefahren) sowie der erforderlichen Schutzmaßnahmen seit Jahrzehnten im Arbeitsschutz bewährt. Die gemeinsame Arbeitsgruppe der Präventionssektionen Chemie und Maschinen- und Systemsicherheit legt ein international referenzierbares Dokument zur Technischen Dichtheit vor, auf das man sich nach Wegfall der Begriffe in der DIN EN 1127-1 beziehen kann. Packen wir´s an! „Risikofaktor Lastenhandhabung – Prävention arbeitsbedingter Muskel-Skelett-Erkrankungen“ https://safety-work.org/teaser/p-r.html <div><img width="300" style="max-width: 300px; float:left; margin: 0px 10px 10px 0px;" src="https://safety-work.org/fileadmin//safety-work/documents/news/Packen_wir__s_an_/load.jpg"/> <div/> Im Fokus der Veranstaltung steht die Lastenhandhabung. Das Heben, Tragen, Schieben und Ziehen schwerer Lasten stellt trotz zunehmender Automatisierung weiterhin einen der größten Risikofaktoren für die Entstehung von Muskel-Skelett-Erkrankungen (MSE) dar. Nationale und internationale Expert*innen geben einen Einblick in die aktuelle Studienlage, diskutieren über geeignete Maßnahmen zur Prävention von MSE und zeigen auf, wie man mit bereits bestehenden körperlichen Einschränkungen am Arbeitsleben teilnehmen kann. Beispiele guter Praxis zeigen, welche Maßnahmen zur „Erleichterung von Lasten“ gesetzt werden können. COIVD19 Impfung: Fragen und Antworten https://safety-work.org/teaser/a-c.html <div><img width="300" style="max-width: 300px; float:left; margin: 0px 10px 10px 0px;" src="https://safety-work.org/fileadmin//safety-work/articles/COIVD19_Impfung_Fragen_und_Antworten/COVID19-flower.jpg"/> <div/> Wofür wird der Anti-Covid19-Impfstoff verwendet? Es handelt sich um einen Impfstoff, der zur Vorbeugung einer COVID-19-Erkrankung bei Personen ab 12 Jahren dient. Der Impfstoff enthält nicht das Virus nicht, so dass er keine Krankheit verursachen kann. Sicherheitspreis der IVSS-Sektion Maschinen- und Systemsicherheit https://safety-work.org/teaser/s-u.html <div><img width="300" style="max-width: 300px; float:left; margin: 0px 10px 10px 0px;" src="https://safety-work.org/fileadmin//user_upload/Logo_Safety_Award_cut.jpg"/> <div/> Fast 30 Prozent aller tödlichen Arbeitsunfälle in der europäischen Union haben eine Ursache: Unsichere oder gar manipulierte Maschinen. Deshalb spielt die Prävention von Maschinenunfällen eine herausragende Rolle bei den Bemühungen, Arbeitsplätze weltweit sicherer zu machen.Mit ihrer „Vision Zero“ hat die Internationale Vereinigung für Soziale Sicherheit (IVSS) eine globale Initiative ins Leben gerufen und Regeln aufgestellt, unter denen die Identifizierung von Gefahren, die Beherrschung von Risiken sowie die Sicherheit und Gesundheit an Maschinen aufgeführt sind.