Kampagne des British Safety Council für junge Beschäftigte

Hintergrund
Internationale Untersuchungen lassen den Schluss zu, dass junge Menschen ein überdurchschnittlich hohes Risiko haben, am Arbeitsplatz verletzt zu werden oder zu Tode zu kommen.
Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz schätzt, dass 16-24-Jährige ein um mindestens 50% höheres Risiko haben, bei der Arbeit verletzt zu werden, als ältere Menschen. In den Entwicklungsländern, in denen 85 % aller 16-24-Jährigen leben, ist die Situation weit schlimmer, weil die Risiken dort ausgeprägter sind und nur wenige Unfälle und Krankheiten gemeldet werden.
Zwischen 2005 und 2010 wurden im Vereinigten Königreich 88 junge Menschen im Alter von 16 bis 24 bei der Arbeit getötet. 84 von ihnen waren junge Männer. Junge männliche Bau- und Landarbeiter sind den höchsten Risiken ausgesetzt. In diesen beiden Branchen traten fast 50% der Todesfälle im Vereinigten Königreich in dieser Altersklasse auf. Die Mehrzahl dieser Unfälle passieren in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU).
Der British Safety Council als eine globale Organisation für Arbeits- und Umweltschutz bietet kostenlose Qualifikationen im Arbeitsschutz für Jugendliche und führt eine Kampagne für sichere -Arbeitsbedingungen durch.
 

Kostenlose Qualifikationen
Der British Safety Council bezahlt allen 14-19Jährigen in Ganztagsausbildung den Erwerb einer anerkannten Qualifikation für Arbeitsschutz. Ziel ist es, den Jugendlichen die Gefährdungen der Sicherheit und Gesundheit bewusster zu machen, bevor sie in die Arbeitswelt eintreten. Seit 2007 haben mehr als 100000 Jugendliche diese Qualifikation erworben.

Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz schätzt, dass 16-24-Jährige ein um mindestens 50% höheres Risiko haben, bei der Arbeit verletzt zu werden, als ältere Menschen. In den Entwicklungsländern, in denen 85 % aller 16-24-Jährigen leben, ist die Situation weit schlimmer, weil die Risiken dort ausgeprägter sind und nur wenige Unfälle und Krankheiten gemeldet werden.

Zwischen 2005 und 2010 wurden im Vereinigten Königreich 88 junge Menschen im Alter von 16 bis 24 bei der Arbeit getötet. 84 von ihnen waren junge Männer. Junge männliche Bau- und Landarbeiter sind den höchsten Risiken ausgesetzt. In diesen beiden Branchen traten fast 50% der Todesfälle im Vereinigten Königreich in dieser Altersklasse auf. Die Mehrzahl dieser Unfälle passieren in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU).

Der British Safety Council als eine globale Organisation für Arbeits- und Umweltschutz bietet kostenlose Qualifikationen im Arbeitsschutz für Jugendliche und führt eine Kampagne für sichere -Arbeitsbedingungen durch. 

Kampagne
Die Kampagne Speak Up, Stay Safe (Trau dich, lebe sicher) des British Safety Council www.britsafe.org/speakupstaysafe hat das Ziel, junge Menschen für die Arbeitssicherheit zu sensibilisieren und ermutigt junge Beschäftigte, darüber zu sprechen, wenn sie sich an ihrem Arbeitsplatz unsicher fühlen.
 

Junge Beschäftigte zögern möglicherweise, über eine Gefährdung am Arbeitsplatz zu sprechen, weil ihnen das Selbstbewusstsein oder das Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten fehlt, weil sie Angst davor haben, ältere, erfahrenere Beschäftigte zu hinterfragen, sich zu irren oder beschuldigt zu werden.

Der British Safety Council glaubt, dass es von großer Bedeutung ist, mit den heutigen jungen Beschäftigten auf richtige Weise zu kommunizieren. Das bedeutet eine Kommunikation mit den Jugendlichen entsprechend ihrer Vorstellungswelt, in ihrer eigenen Sprache und unter Verwendung ihrer eigenen Plattformen mit Nutzung der neuen Technologien einschließlich sozialer Netzwerke.

Die Kampagne ist bei Facebook, Twitter und YouTube abrufbar und umfasst eine Reihe von Video-Lehrmitteln, Ausbildungstools und Diskussionen mit Jugendlichen. Sie wurde durch mehrere Live-Events ergänzt.

Die Kampagne hat im Vereinigten Königreich nationale Anerkennung und Medienberichterstattung erhalten und wurde für die den nationalen"Children and Young People Now Award" nominiert. Im April 2011 haben wir eine Gruppe von Studenten bei der Produktion eines Kurzfilms zum Arbeitsschutz unterstützt, der dann einen Preis bei den "Clapperboard Youth Awards 2011" gewann.  

Forschung
Der British Safety Council führt auch Forschungsarbeiten über die Sicherheit von jungen Beschäftigten durch, um die Erkenntnisgrundlage für die Kampagnen und Qualifikationsangebote zu stärken und um die zu Grunde liegenden Themen besser zu verstehen. Die jüngsten Forschungen umfassten: 

  • eine Untersuchung zum Einfluss der Grundstufe der BSC-Qualifikation, in die 1000 Schulkinder einbezogen wurden.
  • Beobachtungen der Kenntnisse und Meinungen von Jugendlichen zum Thema Sicherheit und Gesundheitsschutz, für die junge Beschäftigte aus verschiedenen Industriebereichen befragt wurden.

Leitfaden
Der British Safety Council entwickelt derzeit einen Leitfaden für Unternehmer zum bestmöglichen Schutz von jungen Beschäftigten. Er umfasst Anleitungen zur Kommunikation, Beratung und zum Verständnis junger Beschäftigter. Ebenso enthalten sind eine Übersicht über die Erkenntnisse zu den Gründen für die höhere Gefährdung junger Beschäftigter sowie Ratschläge zur Gefährdungsermittlung, Einweisung, Schulung und Überwachung, branchen-spezifische Ratschläge, Angaben über die gesetzlich festgelegten Verantwortlichkeiten des Unternehmers, Übungen zur Selbsteinschätzung und Fallstudien.

Der Leitfaden wird in der ersten Jahreshälfte 2012 veröffentlicht.

Beschreibung

Datei

 

 

 

FREE HEALTH AND SAFETY QUALIFICATIONS

FOR 14-19 YEAR OLDS

 Download (427 KB)

Beschreibung

Beschreibung

 

 

Ensuring the safety and health of young workers

 

 Download (1.025 KB)

Zielgruppe:

Die Kampagne richtet sich an 14-19-Jährige (entweder Vollzeitschüler oder Personen ohne Ausbildungs- oder Arbeitsplatz). Beide Qualifikationen haben das Ziel, ein weitreichendes Verständnis der Risiken und Gefährdungen am Arbeitsplatz zu vermitteln, sie sind nicht branchenspezifisch.

Verwendete Verfahren:

Die Qualifikationen (Anfangsstufe oder Stufe 1) können in bestehende Lehrpläne in Schulen einbezogen werden. Sie werden durch kostenlose Materialien für Schüler und Lehrer unterstützt. Für den Unterricht und die Beurteilung sind etwa 6-8 Stunden Unterricht erforderlich. Den Schulen wird empfohlen, sie in die Vorbereitung auf das Arbeitsleben einzubeziehen, wenn die meisten Schüler ihren Arbeitsplatz kennen lernen.

 

Der Unterrichtsschwerpunkt ist nicht branchenspezifisch, sondern soll ein grundlegendes aber umfassendes Verständnis des Arbeitsschutzes vermitteln. Die Themen umfassen: grundlegendes Gefährdungsbewusstsein, Verantwortlichkeiten von Arbeitgebern und Arbeitnehmern, Sicherheitszeichen, persönliche Schutzausrüstung sowie Brandschutz.

 

Für die  Qualifikation Anfangsstufe wird ein einfaches Portfolio bewertet. Die Schüler können schriftliche Antworten geben, sie werden aber auch ermutigt, andere Ansätze wie z.B. Fotos, Poster und Videos zu wählen. Die Bewertung der Qualifikationsstufe 1 erfolgt durch eine Prüfung mit 40 Multiple-Choice-Fragen. Die Benotung erfolgt durch den British Safety Council.

Ergebnisse:

Mehr als 100 000 Schüler in Schulausbildung und mehr als 30 000 Jugendliche, die sich nicht in Ausbildung befinden oder ohne Beschäftigung sind, haben eine Qualifikation der Eingangsstufe oder der Stufe 1 erreicht.

Verwendete Arbeitsmittel:

Der British Safety Council stellt kostenloses Material für Lehrer und Schüler für seine Qualifikationen zur Verfügung. Forschungsberichte sind auf Anfrage erhältlich.

Zugang zur Speak Up, Stay Safe-Kampagne kann über Facebook, Twitter und You Tube erfolgen.

Sprachen:

Materialien zu den Qualifikationen liegen in Englisch, Walisisch und Polnisch vor.

Materialien zur Kampagne und Forschungsberichte liegen nur in Englisch vor.

Gewonnene Erkenntnisse

Im Jahr 2010 führte der British Safety Council eine Bewertung der Auswirkung seiner Qualifikation Eingangsstufe durch. 1000 Schüler wurden vor und nach Durchlaufen der Qualifikation befragt. Die Untersuchung ergab Hinweise auf Veränderungen von bestimmten wahrscheinlichen Verhaltensweisen nach Abschluss der Qualifikation (zum Beispiel sagte eine signifikante Anzahl der Jugendlichen, dass sie eher mit einem Vorgesetzten über Arbeitsschutzfragen sprechen würden). 88 % hatten das Gefühl, dass die Qualifikation Ihnen dabei helfen würde, sicher zu arbeiten.

Kontakt

Kostenlose Qualifikationen: http://www.britsafe.org/schools

Speak Up, Stay Safe-Kampagne: http://www.britsafe.org/speakupstaysafe
Weitere Informationen können angefordert werden von: Matthew Holder, British Safety Council,

70 Chancellors Road, London W6 9RS. T: +44 (0)20 8600 5548 E: Matthew.Holder@britsafe.org